„Nichts spricht dafür, von einem Text zu erwarten, auf der Stelle zu lesen zu sein, und nichts kann einem versprechen, ihn von der einen Stelle aus lesen zu können. Vergegenwärtigen wir uns dies – als Wir mit Worten.“

„Since nothing speaks for the fact that it can expected from a text to be read at one point, nor from any one point. Let’s make this present to us – in our words.“